Evaluation "Let's talk about Sex" reloaded

Auftraggeberin

Deutsche Aidshilfe (DAH)
Wilhelmstraße 138
10963 Berlin
Ansprechpartnerin: Mirja Leibnitz
E-Mail: vergabe@dah.aidshilfe.de 
Fax: 030 - 69 00 87 42

Art und Umfang der zu vergebenden Leistung

Die Deutsche Aidshilfe schreibt für den Zeitraum 12.09.2022-31.10.2026 eine projektbeglei-tende externe Evaluation für ihr Projekt „Let’s talk about Sex – Reloaded. Förderung der sexuellen und psychosozialen Gesundheit in der Lebenswelt medizinische Versorgung“ aus. Das Projekt wird unterstützt vom Verband der Privaten Krankenversicherung (PKV) in Kooperation mit der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Ziel des Projektes ist die Förderung der sexuellen und psychosozialen Gesundheit der von HIV/STI besonders betroffenen Gruppen durch die Verbesserung der HIV/STI-Prävention in spezifischen Bereichen der medizinischen Versorgung mittels Fortbildungsveranstaltungen für Ärzt*innen, Seminare und Schulungen für Studierende der Humanmedizin, Do-zent*innen und Tutor*innen. Ein weiteres Ziel ist die Verstetigung der Fortbildungseinhei-ten in der medizinischen Aus-, Fort- und Weiterbildung. Die Evaluation soll die durch das Projekt umzusetzenden Prozesse und Maßnahmen über die genannte Laufzeit mit qualita-tiven und quantitativen Methoden der Sozialforschung begleiten. Die Schwerpunkte liegen hierbei auf der Verbesserung der fachlichen und Kommunikationskompetenz der Teilnehmer*innen der Fortbildungsveranstaltungen sowie der strukturellen Verbesserung der medizinischen Versorgung insbesondere aber nicht ausschließlich für vulnerable Gruppen.

Zur Durchführung der Evaluation wird ein Werkvertrag geschlossen. Für die Vergütung steht ein Etat von maximal 173.000,- € (inkl. MwSt.) über den gesamten Evaluationszeitraum zur Verfügung.

Ort der Leistung

Bundesrepublik Deutschland

Ausführungsfrist

12.09.2022-31.10.2026

Für detaillierte Informationen wird auf die Vergabeunterlagen verwiesen.

Bereitstellung der Vergabeunterlagen/ Auskünfte

Die Vergabeunterlagen können unter https://www.aidshilfe.de/evaluation-ltas unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt abgerufen werden.

Fragen sind schriftlich, per E-Mail oder Fax, an die oben genannte Ansprechpartnerin der Auftraggeberin zu richten.

Eventuelle Fragen sowie deren Beantwortung und ggf. ergänzende Dokumente können von allen potenziellen Bieter*innen ebenfalls unentgeltlich, uneingeschränkt, vollständig und direkt unter https://www.aidshilfe.de/evaluation-ltas abgerufen werden und sind bei der Erstellung des Angebotes zwingend zu beachten. Die Bieter*innen sind verpflichtet, selbstständig bis zum Ende der Angebotsfrist mögliche Informationen abzurufen.

Es wird darum gebeten, die Vergabeunterlagen und ggf. weitere Auskünfte rechtzeitig, mindestens sieben Tage vor Ablauf der Angebotsfrist, anzufordern.

Einreichen der Angebote

  • Schlusstermin für den Angebotseingang: 15.08.2022, 12:00 Uhr
  • Form: Schriftlich auf dem Postweg oder persönliche Abgabe. Angebote per Fax oder E-Mail sind nicht zugelassen. 
  • Anschrift: siehe Auftraggeberin und Vergabeunterlagen
  • Bindefrist: 15.11.2022

Wesentliche Zahlungsbedingungen/Sicherheitsleistungen

Wesentliche Zahlungsbedingungen sind in den Vergabeunterlagen genannt.

Sicherheitsleistungen werden nicht gefordert. 

Mit dem Angebot vorzulegende Angaben, Erklärungen und Nachweise

Eignung: 

  • Eigenerklärung entsprechend §§ 123, 124 GWB (s. Vergabeunterlagen)
  • Nachweise über Erfahrungen in vergleichbaren, mehrjährigen projektbegleitenden Evaluationen im Gesundheitsbereich
  • Nachweise über Erfahrungen mit qualitativer und quantitativer wissenschaftlicher Sozialforschung, resp. Evaluationsforschung
  • Curriculum Vitae oder Referenzen der im Falle der Zuschlagserteilung für das Pro-jekt hauptverantwortlichen Mitarbeiter*innen

Sonstige: 

  • Mit dem Angebot ist ein Konzept (max. 12 DIN A4-Seiten) einzureichen. Dieses Kon-zept muss, basierend auf der Leistungsbeschreibung, Vorschläge zur konkreten Umsetzung der Evaluation, zu Vorgehensweise, wissenschaftlicher Methodik und dem vorgesehenen Ablaufplan enthalten. 
  • Preisblatt und Kalkulationstabelle (Anlage 3 und 3a), vollständig und zweifelsfrei ausgefüllt, Anlage 3 unterschrieben (s. Vergabeunterlagen)
  • Formlose Erklärung zur Bereitschaft der Teilnahme an evaluationsrelevanten Ver-anstaltungen (sowohl Online als auch Präsenz)

Zuschlagskriterien
Die Zuschlagskriterien sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.

Sonstiges

  • Es gilt ausschließlich deutsches Recht. 
  • Das Angebot und die gesamte Korrespondenz mit der Auftraggeberin sind in deutscher Sprache abzufassen.
  • Bieter*innengemeinschaften

Im Angebot sind jeweils die Mitglieder sowie eines der Mitglieder als bevollmächtigter Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des Vertrages zu benennen. Eine Darstellung der einzelnen Zuständigkeiten ist dem Angebot beizufügen.

Die Eigenerklärung entsprechend §§ 123, 124 GWB ist von allen Mitgliedern der Bie-ter*innengemeinschaft abzugeben. Fachliche Eignungsnachweise (sofern gefordert) sind mindestens von demjenigen Mitglied zu erbringen, das die betreffende (Teil-) Leis-tung ausführen soll. 

Die nachträgliche Bildung einer Bieter*innengemeinschaft oder Veränderung ihrer Zu-sammensetzung wird nicht zugelassen.

Ab einem Auftragswert von 30.000,- Euro wird die Auftraggeberin beim Bundesamt für Justiz von Amts wegen einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister (gemäß § 150a Abs. 1 Nr. 4 GewO) anfordern und im Rahmen der Eignungsprüfung ausgewertet. Eine Abforderung erfolgt nur, sofern der Bieter*die Bieterin nach vorläufiger Angebotsprü-fung und –Wertung für eine Zuschlagserteilung in Betracht kommt.

Ausschreibungsart: 
Anhang: 
Vergabeunterlagen Evaluation LTAS
Preisblatt Vergabe Evaluation LTAS