ABGESAGT: Fallseminar: Mit traumatisierten Menschen arbeiten – Aufbaukurs

HIV und Psyche

DAS SEMINAR FINDET WEGEN ZU WENIG ANMELDUNGEN NICHT STATT!

Die Arbeit mit traumatisierten Menschen kann für Helfende sehr belastend sein – möglich ist sogar eine „Ansteckung“ mit typischen Symptomen wie innerer Unruhe und Schlaflosigkeit. Umso wichtiger ist es, Anzeichen eines Traumas bei Klient_innen erkennen und einordnen zu können, damit man angemessen reagieren kann.

Von Trauma-Folgestörungen können verschiedene Schlüsselgruppen der Aidshilfe-Arbeit betroffen sein, vor allem Drogen Gebrauchende, Sexarbeiter_innen und Inhaftierte – Menschen also, die einem erhöhten Risiko körperlicher und psychischer Gewalt ausgesetzt sind.

Dieses erstmals angebotene Fallseminar baut auf den theoretischen Grundlagen auf, die im Seminar „Migration und Trauma“ der Reihe „HIV und Psyche“ vermittelt werden. Dabei soll der Fokus auf andere Betroffenengruppen erweitert werden, um das Verständnis für diese schwere seelische Störung zu vertiefen und Hinweise für angemessene sozialpädagogische Interventionen zu erhalten. Teilnahmevoraussetzung ist die Bereitschaft, Fälle aus der eigenen Arbeit einzubringen.

Eine Zertifizierung des Seminars bei der Psychotherapeutenkammer Bayern ist möglich. Bitte bei der Anmeldung angeben, ob Fortbildungspunkte gewünscht sind.

 
Seminarreihe HIV und Psyche
 
Die Seminarreihe "HIV und Psyche" vermittelt Grundwissen über Krankheitsbilder, Diagnose und Behandlung und ermöglicht gemeinsames Arbeiten an Fallbeispielen aus der Praxis. Wir empfehlen den Einstieg in die Seminarreihe mit einem der beiden Grundkurse "Depression und Manie" oder "Das Borderline-Syndrom als Herausforderung für die Teamarbeit".
 
Grundkurse
Das Borderline-Syndrom als Herausforderung für die Teamarbeit: 24.03.-26.03.2017 oder 08.12.-10.12.2017
Affektive Störungen: Depression und Manie: 20.01.-22.01.2017 oder 08.09.-10.09.2017
 
Aufbaukurse
Betreuung von Menschen mit HIV und chronischer Substanzabhängigkeit: 10.02.-12.02.2017
Migration und Trauma: 07.04.-09.04.2017
Das Konzept der Mentalisierung in der sozialen Arbeit: 07.07.-09.07.2017
Burn-out in der Betreuungsarbeit: der "Mitgefühlserschöpfung" vorbeugen: 28.07.-30.07.2017
Erotik, Verführung und Missbrauch in helfenden Beziehungen: 13.10.-15.10.2017
Fallseminar: Mit traumatisierten Menschen arbeiten: 19.01.-21.01.2018
 

Sucht und Psyche - Curriculum

Für Mitarbeiter/innen der Drogenhilfe bieten wir ein Curriculum an, das Einblick in die Psychodynamik seelischer Erkrankungen im Kontext einer Suchterkrankung gibt:

Das Borderline-Syndrom als Herausforderung für die Teamarbeit: 24.03.-26.03.2017 oder 08.12.-10.12.2017
Betreuung von Menschen mit HIV und chronischer Substanzabhängigkeit: 10.02.-12.02.2017
Das Konzept der Mentalisierung in der sozialen Arbeit: 07.07.-09.07.2017

Veranstaltungs-Info

Termin 19.01.2018, 16:00 –
21.01.2018, 13:30
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Ort Akademie Schönbrunn, Gut Häusern/Markt-Indersdorf (bei München), Markt Indersdorf
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Sozialpädagog_innen, Psycholog_innen, Mediziner_innen, Pflegepersonal und andere Beschäftigte im HIV/Hepatitis-Bereich
Voraus­setzung

erfolgte Teilnahme an einem der beiden Grundkurse „Borderline-Syndrom“ oder „Depression und Manie“

Leitung

Karl Lemmen, N.N.

Teilnehmer­zahl maximal 16
Teilnahme­gebühr 100,- €
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche AIDS-Hilfe e.V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Katja Schraml, 030 / 69 00 87-96
katja.schraml@dah.aidshilfe.de