ABGESAGT! Qualitätssicherung in der Beratung: PrEP – wo stehen wir aktuell?

ABGESAGT!

Seit Herbst 2017 ist die PrEP in Deutschland zugelassen und zu erschwinglichen Preisen erhältlich. In welchem Umfang sie genutzt wird, ist noch nicht bekannt. Klar ist: Die PrEP ist mehr als nur die Einnahme von Tabletten. Notwendig dazu sind eine Beratung sowie vorbereitende und begleitende Untersuchungen. Die Akteure in diesem Feld sind Aidshilfe- und Checkpoint-Berater_innen sowie Ärzt_innen, wobei Folgendes zu klären ist: Wer muss was wissen? Wer macht was? Bei welchen Fragen müssen Berater_innen an Ärzt_innen verweisen?

Im Seminar soll zum einen der aktuelle Stand zur PrEP (Beschaffung, begleitende Angebote) erhoben werden: Wie schätzen die Teilnehmer_innen die Situation vor Ort ein? Zum anderen geht es um den Erwerb von Kompetenzen, um online, am Telefon oder im persönlichen Gespräch zur PrEP beraten zu können: Welche Haltung haben wir zur PrEP? Auf welche Fragen sollte man vorbereitet sein? Welche Informationen sollten wir in die Beratung einbringen? Liegen bereits Erfahrungen von PrEP-Nutzer_innen vor? Aus der Praxis mitgebrachte Fragen sind willkommen!

 

Veranstaltungs-Info

Termin 09.06.2018, 09:30 –
09.06.2018, 16:30
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 09.03.2018
Ort Deutsche AIDS-Hilfe e.V., Berlin
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe haupt- und ehrenamtliche (Telefon-/Online-)Berater_innen in Aidshilfen und Checkpoints, Live-Chat-Mitarbeiter_innen
Voraus­setzung keine
Leitung

Werner Bock, Marc Grenz

Teilnehmer­zahl maximal 14
Teilnahme­gebühr 30,– € ohne / 80,– € mit Hotel
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche AIDS-Hilfe e.V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Werner Bock, 030 / 69 00 87-69
werner.bock@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 2B-83330