Arbeitsgemeinschaft Haft der Aidshilfen ABGESAGT

Menschen in Haft

Die Arbeitsgemeinschaft Haft der Aidshilfen trifft sich einmal im Jahr. Darin vertreten sind fast alle Bundesländer, in denen sich Aidshilfen im Justizvollzug engagieren. Wo es Landesarbeitskreise gibt, entsenden diese in der Regel Mitarbeiter_innen in die AG. Das Ziel ist, die in der Praxis gemachten Erfahrungen sowie Entwicklungen und Tendenzen in den einzelnen Bundesländern zu bündeln, um auf dieser Basis zu einer Verbesserung der gesundheitlichen Situation der Inhaftierten in Deutschland beizutragen.

Die Themen dieses Treffens sind:

  • Vorstellung besonderer Ereignisse und Entwicklungen aus den Regionen
  • Erfahrungsaustausch und Diskussion mit Vertretung des sächsischen Justizministeriums zur HIV- und HCV-Prävention und -Behandlung im Vollzug
  • Rechtsdienstleistungsgesetz und Auswirkung auf die soziale Arbeit
  • Haushalt 2021
  • Ethische Fragen der Beratung, u. a. Umgang mit Persönlichkeit und Taten
  •  
  • Zugang zu Laborberichten
  • Themen und Inhalte der Beratung zu HIV
  • Sexuelle Rechte in Haft

Aktuelle Themen werden vor Ort festgelegt.

Die Arbeitsgemeinschaft ist offen für neue Mitglieder: Wer mitarbeiten will, kann jederzeit einsteigen.

Veranstaltungs-Info

Termin 25.03.2020, 16:00 –
27.03.2020, 14:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 31.01.2020
Ort Stadtteilhaus, Prießnitzstr. 18, 01099 Dresden
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Mitarbeiter_innen aus Aidshilfen
Voraus­setzung keine
Leitung

Moderation: Prof. Dr. Heino Stöver
Referent: Dr. Sven-Uwe Burkhardt

Teilnehmer­zahl maximal 14
Teilnahme­gebühr keine
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche Aidshilfe e. V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Bärbel Knorr, 030 / 69 00 87-45
baerbel.knorr@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 4D-52340