Aufenthalts- und Sozialrechte von Geflüchteten und Unionsbürger_innen ABGESAGT

Migrant_innen

Um im Feld „HIV/STI- und Hepatitis-Prävention und Migration“ kompetent beraten zu können, gilt es, im Bereich Aufenthalts- und Sozialrecht ständig auf dem Laufenden zu bleiben.

Im Sommer 2019 brachte das sog. „Migrationspaket“ umfangreiche Veränderungen für Geflüchtete, aber auch für Unionsbürger_innen. Daher bieten wir für die Beratung von Geflüchteten und Unionsbürger_innen mit diesem Seminar eine Auffrischung des Fachwissens an.

Im Mittelpunkt stehen folgende Aspekte:

  • Überblick über die veränderte rechtliche Situation von Geflüchteten und Geduldeten, insbesondere die sog. „Duldung light“
  • Verschärfung der Anforderungen an die Darlegung gesundheitlicher Abschiebehindernisse
  • Beschäftigungs- und Ausbildungsduldung
  • Änderungen im Asylbewerberleistungsgesetz
  • Zugang zur GKV und medizinische Versorgung für Unionsbürger_innen
  • Änderungen bei den Sozialleistungen für Unionsbürger_innen

Die Teilnehmer_innen können Fälle aus ihrer Praxis in das Seminar einbringen. Diese bitte vorher auf Fallskizzenbögen einreichen!

Veranstaltungs-Info

Termin 23.04.2020, 10:00 –
24.04.2020, 14:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 15.03.2020
Ort Nordrhein-Westfahlen,
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Fachkräfte im Bereich HIV/STI- und Hepatitis-Prävention und Migration
Voraus­setzung keine
Leitung

Tanja Gangarova
Trainer_in: Prof. Dr. Dorothee Frings

Teilnehmer­zahl maximal 14
Teilnahme­gebühr 30,– €
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche Aidshilfe e. V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Tanja Gangarova, Alphonsine Bakambamba, Tanja Gangarova 030 / 69 00 87-18, Alphonsine Bakambamba 030 / 69 00 87-19
tanja.gangarova@dah.aidshilfe.de
alphonsine.bakambamba@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 2MI-53800