Begegnungswochenende cis/trans* - Schwule Männlichkeiten und Sexualitäten

Schwule und andere Männer, die Sex mit Männern haben

Dieses Wochenende ist der Auseinandersetzung mit der eigenen und den vielen anderen gelebten (schwulen) Männlichkeit_en gewidmet. Neben traditionellen Vorstellungen bringt geschlechtliche und sexuelle Vielfalt neue Ansätze, um über schwules Leben zu sprechen. Wir wollen gemeinsam Vorurteile abbauen, Orientierung im Umgang miteinander schaffen und so gesellschaftlicher Abwertung entgegenwirken.

  • Was ist meine, was deine "Männlichkeit" und welchen Einfluss hat unsere Körperlichkeit auf unsere Begehrens- und Beziehungsmuster?

  • Wie begrenzt meine Körperlichkeit mein schwules Begehren? Wie gehe ich mit Ablehnungen um?

  • Welchen Einfluss hat die Aushandlung um Männlichkeit_en auf mein Risikomangement / Schutzverhalten?

  • Wie können gelingende Aushandlungen von konsensueller Sexualität (in den verschiedensten Ausprägungen) und adäquate Safer Sex Strategien aussehen?

Du verortest Dich als männlich und hast Lust, Männlichkeit und deine Identität gemeinsam mit uns näher zu erforschen? Herzlich willkommen!

Veranstaltungs-Info

Termin 04.12.2020, 18:00 –
06.12.2020, 13:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 08.10.2020
Ort Tagungshaus #lila_bunt, Prälat-Franken-Straße 22, 53909 Zülpich
Auf Google Maps ansehen
Voraus­setzung

keine

Leitung

Dipl. Soz.-Wiss. Ewwe Meron Barf, geboren 1981 in Hannover, Mediator, Supervisor, Trainer für Gewaltfreie Kommunikation, Orthopädieschuhmacher. Kommunikation, Kooperation, (Selbst-)Empathie, Authentizität, Respekt und Konstruktivität - Gewaltfreie Kommunikation ist eine Sprache, die Menschen mit sich und mit anderen verbindet. Den so entstehenden Rückhalt braucht es besonders dann, wenn Menschen nicht oder nur bedingt Teil der Mehrheitsgesellschaft sind, weil dort der Stress des "Andersseins" ganz spezifische Konfliktfelder aufspannt. Ich konzentriere mich seit 2004 auf innere und äußere Transformationsprozesse und finde immer wieder Pfade und Ausdrucksformen, um die sich wandelnden Gestalten im Kern zu erfassen und neu zu beschreiben: Authentischer Selbstausdruck, Klärung der eigenen Motivation im Kontakt mit sich und anderen, sowie die konstruktive Gestaltung von Beziehungen der Menschen untereinander und auch zur Mitwelt, gleich welcher Reichweite und Dauer, stellen meine Betätigungs- und Forschungsfelder dar. Ich lebe, schreibe und lektoriere in der Nähe von Springe/Deister.

Daniel Masch ist Leiter der Trans*Beratungsstelle Trans*LG in Lüneburg und lebt seit 2010 in einer schwulen Ehe. Nach einem pädagogischen Studium und Ausbildungen zum systemisch-transaktionsanalytischen Berater und Entspannungstrainer hat er zu sozialem Problemlösen promoviert. Resilienz und Empowerment für Trans*, nicht-binäre und genderqueere Menschen anzubieten, ist ihm ein besonderes Anliegen, um den Blick auf Ressourcen und Individuelle Wege der Menschen zu legen.

 

Teilnehmer­zahl max. 16
Teilnahme­gebühr keine
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche Aidshilfe, Anmeldebutton weiter unten.
Rückfragen Simon Herchenbach, 030 / 69 00 87 - 41
simon.herchenbach@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 4S-50470

Online anmelden