Flucht und Trauma: Arbeit mit queeren Geflüchteten

Dieses Seminar ermöglicht den Erwerb von Grundkenntnissen für die Beratungsarbeit mit geflüchteten LSBTIQ*, Migrant_innen und MSM, die unter einer akuten und/oder Posttraumatischen Belastungsstörung leiden. Im Mittelpunkt stehen Trauma und Folgeerkrankungen, Beziehungsgestaltung und Krisenintervention.

Wir führen in die Trauma-zentrierte Gesprächsführung ein und vermitteln Kenntnisse zu diagnostischen Leitlinien. Zugleich befassen wir uns mit den besonderen Bedürfnissen dieser Menschen, seien sie kulturell, biografisch, durch die Flucht oder eine HIV-Infektion bedingt: Sie zu erkennen, ist wichtig, um neue Perspektiven aufzeigen zu können. In Kleingruppen werden wir uns außerdem mit der eigenen Rolle als Berater_in/Helfer_in, mit sekundärer Traumatisierung und mit Selbstschutz auseinandersetzen.

Veranstaltungs-Info

Termin 06.09.2018, 10:00 –
07.09.2018, 14:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 13.07.2018
Ort Armony Hotel & Business Center, Berlin
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter_innen in den Bereichen HIV/Aids-Prävention, Migration/Flucht, LSBTIQ* und MSM
Voraus­setzung keine
Leitung

Jakob Prousalis, Tanja Gangarova

Teilnehmer­zahl maximal 14
Teilnahme­gebühr 30,– €
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche AIDS-Hilfe e.V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Tanja Gangarova, Alphonsine Bakambamba, 030 / 69 00 87-18, 030 / 69 00 87-19
tanja.gangarova@dah.aidshilfe.de
alphonsine.bakambamba@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 2MI-82770

Online anmelden Per Post anmelden