HIV/STI-Prävention in der Beratung für Sexarbeiterinnen – zweiteilig, 1. Termin ABGESAGT

Grundlagen im Bereich BDSM

Die Arbeitsstrukturen und –bedingungen für Menschen in der Sexarbeit haben sich seit dem Inkrafttreten des Prostituiertenschutzgesetzes (ProstSchG), durch die Erweiterung der Europäischen Union sowie vielfältige wirtschaftliche Entwicklungen verändert. Beratungsstellen sehen sich steigenden Nachfragen zur Sexarbeit als Beruf, aber auch zur beruflichen Umorientierung bis hin zum Ausstieg aus der Sexarbeit gegenüber. Präventionsangebote müssen sich deshalb stets neu an den unterschiedlichen Bedürfnissen, Lebens- und Arbeitswelten der Sexarbeiter_innen orientieren, um wirksam zu werden.
Neben notwendigen Hintergrundinformationen zu Zielgruppe, Haltung, Strategien für Beratungsgespräche und Einsatz von Materialien gibt es in diesem Jahr zwei Schwerpunkte.

Alle Seminare können unabhängig voneinander gebucht werden.

1. Termin: Grundlagen der HIV/STI-Prävention für Sexarbeiter_innen im Bereich BDSM
2. Termin: HIV/STI-Prävention in der niederschwelligen Sozialarbeit mit drogengebrauchenden Sexarbeiterinnen (06.-08.11.2020 in Hannover)

Wir arbeiten mit Vortrag, Gruppenarbeit sowie Selbsterfahrung und bitten die Teilnehmer_innen, ihre Erfahrungen einzubringen!

Veranstaltungs-Info

Termin 27.03.2020, 17:00 –
29.03.2020, 14:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 24.02.2020
Ort GHOTEL, Lathusenstr. 35, 30625 Hannover
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Aidshilfen, Fachberatungsstellen für Sexarbeit, Mitarbeiter_innen von Gesundheitsämtern und Einrichtungen für Migrant_innen, die sich auch mit Sexarbeit befassen
Voraus­setzung keine
Leitung

Trainer_innen: Saskia Apelt, Johanna Ulrichs

Teilnehmer­zahl maximal 14
Teilnahme­gebühr 30€
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche Aidshilfe e. V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Armin Fiechtner, 030 / 69 00 87-39
armin.fiechtner@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 2F-52980