Krisenintervention

HIV und Psyche

Unter Krisenintervention werden eine Vielzahl an Methoden und Techniken verstanden, die eine sich zuspitzende psychosoziale Situation deeskalieren und Klient_innen ressourcenaktivierend unterstützen können. Im Seminar werden wir einige dieser Interventionen vorstellen. Weitere Themen: Umgang mit Suizddankündigung sowie Selbstfürsorge für Helfende in Krisensituationen.

Mitunter entstehen in Einrichtungen bestimmte Krisensituationen wiederholt in ähnlicher Weise. Um hier nachhaltige Lösungen zu finden, ist es hilfreich, sich die Strukturen anzusehen, die solche Krisen befördern. Mittels Fallarbeit werden wir auf besonders konfliktreiche Fälle aus der Beratungs- und Betreuungsarbeit eingehen. Durch die Beschreibung konkreter Situationen kann geklärt werden, an welcher Stelle des Dreiecks Klient_in/Mitarbeiter_in/Einrichtung es „hakt“. Außerdem werden die Ressourcen der Seminarteilnehmenden herausgearbeitet, die vermögen, das Krisengeschehen positiv zu beeinflussen. Ziel ist darüber wiederkehrende Eskalationen zu beenden und neue Wege in der Beziehungsgestaltung zu finden.

Veranstaltungs-Info

Termin 28.08.2020, 16:00 –
30.08.2020, 13:30
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 16.07.2020
Ort St.-Afra-Klosterhof, Freiheit 16, 01662 Meißen
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Mitarbeiter_innen in den Feldern Migration, Sucht, HIV/Hepatitis
Voraus­setzung keine
Leitung

Trainer_innen: Steffen Taubert, Bettina Fraenkel

Teilnehmer­zahl maximal 14
Teilnahme­gebühr 100,– €
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche Aidshilfe e. V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Dennis Wulff, 030 / 69 00 87-15
dennis.wulff@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 2B-54600