Motivierende Gesprächsführung

Beratung und Betreuung – Spezialisierung

Wie lassen sich Menschen zu Verhaltensänderungen motivieren? Die Antwort lautet nicht selten „Druck ausüben“ oder „überreden“. Das allerdings ist kräftezehrend und führt selten zum Erfolg.

Die von William Miller und Steven Rollnick entwickelte Methode des „Motivational Interviewing“ zielt dagegen auf die Steigerung der „von innen kommenden“ Motivation zu Veränderung, indem sie Ambivalenzen aufspürt und aufzulösen versucht. Die Klient_innen werden dabei auf geschmeidige, „mit dem Widerstand gehende“ Weise darin begleitet, das zu finden, was sie wirklich wollen und was ihnen gut tut. Zugrunde liegt die Annahme, dass Menschen nicht änderungsresistent, sondern ambivalent sind. Das heißt: Es gibt gute Gründe für, aber auch gegen eine Verhaltensänderung. Wenn man diesen Umstand würdigt und bestimmte Gesprächsprinzipien beherzigt, wird das Gegenüber Fürsprecher_in der eigenen Veränderung. Die motivierende Gesprächsführung stellt daher eine wichtige Basisqualifikation für die psychosoziale Arbeit dar.

Die Fortbildung weist in das „Motivational Interviewing“ ein und ermöglicht den Erwerb von Grundkenntnissen und -fertigkeiten. Das Gelernte kann dann anhand ausgewählter Therapiesituationen und Fallbeispiele ausprobiert werden.

 

Veranstaltungs-Info

Termin 04.09.2019, 11:00 –
06.09.2019, 16:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 26.07.2019
Ort GK Quest Akademie GmbH, Heidelberg
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Mitarbeiter_innen mit Schwerpunkt Beratung und Betreuung aus Aids- und Drogen(selbst)hilfen
Voraus­setzung

keine

Leitung

Andrea Commer

Teilnehmer­zahl maximal 12
Teilnahme­gebühr 150,– €
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche AIDS-Hilfe e.V., Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Armin Fiechtner, Jens Carstensen, Tel. 030 / 69 00 87-39, 030 / 69 00 87-29
armin.fiechtner@dah.aidshilfe.de
jens.carstensen@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 2D-41780

Online anmelden