Netzwerk Frauen und Aids - 1. Treffen: Self-Empowerment und Bewältigungsstrategien

Warum haben Sie das nicht gleich am Telefon gesagt! So was können wir hier nicht behandeln!  Was werden unsere Kunden sagen, wenn das rauskommt! Diskriminierung von Menschen mit HIV findet in ganz unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen statt. Oft ist es nicht leicht, in dieser Situation schnell und schlagfertig zu reagieren und erst im Nachhinein fallen die guten Sprüche und wichtigen Argumente ein. Es bedarf Mut, Wissen und die richtigen Verbündeten, um sich erfolgreich dagegen zu wehren.

In dieser Veranstaltung wollen wir uns Kommunikationsprozesse genauer ansehen und die Teilnehmenden dabei unterstützen, ihre Interessen zu formulieren und ihre Position in Konfliktsituationen zu stärken. Neben Erfahrungsaustausch stehen viele praktische Übungen im Mittelpunkt. Gemeinsam werden wir an Fällen aus der Praxis arbeiten und Strategien gegen Diskriminierung entwickeln. Außerdem wollen wir uns mit der Frage beschäftigen, was es für die Vernetzung und den Zugang zu relevanten Informationen im Umgang mit HIV-bezogener Stigmatisierung für Frauen braucht und wie eine Umsetzung gelingen kann.

Kinderbetreuung ist bei jedem Netzwerktreffen möglich.

Veranstaltungs-Info

Termin 08.05.2020, 16:00 –
10.05.2020, 16:00
In Ihren Kalender eintragen (iCal-Datei)
Anmeldeschluss 27.03.2020
Ort Berlin,
Auf Google Maps ansehen
Zielgruppe Multiplikator/innen aus der Selbsthilfe, Mitarbeiter/innen aus Aidshilfen und anderen Einrichtungen
Voraus­setzung keine
Leitung

N.N.

Teilnehmer­zahl 14
Teilnahme­gebühr 20,- €
Fahrtkosten­erstattungJa (Bedingungen)
Anmelden bei Deutsche Aidshilfe, Wilhelmstr. 138, 10963 Berlin
Rückfragen Armin Fiechtner, 030-690087-39
armin.fiechtner@dah.aidshilfe.de
Seminar­kennnummer 3F-53180

Online anmelden