Medizinische Rundreise zu HIV, STIs und Hepatitiden

In den Seminaren der Rundreise werden Grundlagen zu HIV, STI und Hepatitis vermittelt und aktuelle Themen der Forschung diskutiert. DAH-Mitgliedsorganisationen können die Seminare zur Weiterbildung ihrer Mitarbeiter*innen buchen. Um die regionale Vernetzung zu fördern, ist die Einladung von Kolleg*innen aus Gesundheitsämtern, Drogenhilfeeinrichtungen, Sexualberatungsstellen oder der Jugend- und Migrationsarbeit erwünscht. Die Seminarinhalte können in Absprache mit den Organisator*innen modifiziert und auf den Bedarf vor Ort zugeschnitten werden.

Überblick

  • Zeit: eintägiges Seminar, etwa 10–17 Uhr, eine Stunde Pause
  • Ort: regionale Aidshilfe oder andere einladende Einrichtung
  • Zielgruppe: Mitarbeiter*innen von Aidshilfen und kooperierenden Einrichtungen, Multiplikator*innen aus der Selbsthilfe
  • Teilnehmer*innenzahl: mindestens 8, maximal 15 (unter Covid-19)

Folgende Seminare der „Medizinischen Rundreise“ können gebucht werden:

  • HIV-Präventionsmethoden: Transmissionswege und Risikoeinschätzung, Safer Sex 3.0: Kondomgebrauch, PrEP (insbesondere Kostenübernahme durch die GKV), Schutz durch Therapie sowie weitere Maßnahmen wie PEP und Beschneidung; SARS-CoV-2 und Sexualität.
  • Die HIV-Infektion: Überblick über den aktuellen Wissensstand zu Übertragung, Prävention, Diagnostik und Krankheitsverlauf mit/ohne Therapie, Einfluss der Covid-19-Pandemie auf Prävention und Diagnostik, opportunistische Infektionen und Krebserkrankungen, Aids, Therapieoptionen und neue Entwicklungen in der Therapie.
  • HIV-Therapie (Schwerpunkt 2021): Detailliertes Wissen und aktuelle Erkenntnisse zur antiretroviralen Therapie (ART): Wirksamkeit und Verträglichkeit, Nebenwirkungen, Therapiebeginn, Kontrolluntersuchungen, Viruslast-Nachweisgrenze, Therapiewechsel und -pausen, Heilungsforschung und zukünftige Therapieoptionen.
  • Hepatitis: Übertragung, Prävention, Krankheitsverlauf, Symptome, Diagnostik und Therapie v.a. von Hepatitis A, B, C, D und E. Besonderheiten bei HIV/Hepatitis-Ko-Infektionen. Einfluss der Covid-19-Pandemie auf Prävention und Diagnostik.
  • Sexuell übertragbare Infektionen (STI): Übertragung, Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Syphilis, Gonorrhoe, Chlamydien, HPV und Herpes und andere STIs, SARS-CoV-2 und Sexualität, Einfluss von Ko-Infektionen für die HIV-Übertragung und Therapie.
  • HIV, Sex- und Partydrogen bei MSM: Amphetamine, GHB, Crystal Meth, Poppers und Ketamin, Setting des Drogengebrauchs bei MSM, Grundlagen zu Sucht und Drogengebrauch, Risiken und Risikominderung, Neben- und Wechselwirkungen, Bedingungen der Covid-19-Pandemie
  • Länger leben: Wie beeinflussen HIV und ART das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, und welche Rolle spielt Covid-19? Osteoporose, Krebs und Einschränkungen des ZNS? Was können HIV-Positive selbst für ihre Gesundheit tun? Wie können Aidshilfen sie unterstützen?
  • HIV und Covid-19: Transmission, Diagnostik und Therapie von SARS-CoV-2-Infektionen. Covid-19-Infektionsrisiken und Sexualität. Covid-19-Verlauf bei Menschen mit HIV-Infektion (z.B. unter HIV-Therapie sowie mit Immunschwäche). Covid-19 und Auswirkungen auf die HIV-Versorgung und HIV-Prävention (z.B. PrEP, Verlagerung von Sexwork in die Illegalität, Kontaktbeschränkungen, Situation in Haft). HIV-Therapie und (mögliche) Wirkung auf die SARS-CoV-2-Replikation.

Trainer*innen: Helmut Hartl, Siegfried Schwarze, Christiane Stöter, Bernd Vielhaber

Buchung und Rückfragen:

Portrait Frau mit Brille

Katja Schraml

Veranstaltungen

Deutsche Aidshilfe
Wilhelmstr. 138
10963 Berlin
Deutschland
Tel.: 030 / 69 00 87 96
Fax: 030 / 69 00 87 42

zurück zur Übersicht