Leitfaden und Film Diskriminierungssensible Sprache in Aids- und Selbsthilfe

Das Engagement für eine gerechte Gesellschaft und gegen Diskriminierung ist im Zentrum der Arbeit von Aids- und Selbsthilfe. Wer diskriminierende Strukturen in unserer Gesellschaft erkennt, stellt schnell fest, dass sich diese auch in der Sprache wiederfinden. Aber wie kann eine diskriminierungssensible Sprache aussehen? Sei es in der Kommunikation mit Ratsuchenden, in Präventionsbotschaften oder in Informationsmaterial? Wie können unterschiedliche Personen und Gruppen benannt und damit sichtbar gemacht werden?

Anregungen und Antworten bietet der Leitfaden „Diskriminierungssensible Sprache in Aids- und Selbsthilfen“.

Der 4-minütige Film zu diskriminierungssensibler Sprache steht ohne Untertitel:

Dies ist ein Platzhalter für das Video von "https://www.youtube.com/watch?v=1WT94_eYz6U". Durch Aktivierung stimmen Sie einer Verbindung mit dem Streamingdienst zu. Hierbei können eventuell personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) übertragen werden. Es wird zusätzlich ein Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert, bis Sie Ihren Browser geschlossen haben. Weitere Informationen gibt unsere Datenschutzerklärung.

und mit festen Untertiteln zur Verfügung:

Dies ist ein Platzhalter für das Video von "https://www.youtube.com/watch?v=bLZXu2TkE2Q". Durch Aktivierung stimmen Sie einer Verbindung mit dem Streamingdienst zu. Hierbei können eventuell personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) übertragen werden. Es wird zusätzlich ein Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert, bis Sie Ihren Browser geschlossen haben. Weitere Informationen gibt unsere Datenschutzerklärung.

Bestellnummer: 028008

Info: DIN A5, 52 Seiten

Materialarten: Broschüre

Zielgruppen: FachöffentlichkeitPraktiker*innen

Sprachen: Deutsch

Erscheinungsjahr: 2021

Leitfaden Diskriminierungssensible Sprache in Aids- und Selbsthilfe
PDF (5.71 MB)
Online-AnsichtHerunterladen
Dieser Artikel ist vergriffen und eine Neuauflage nicht vorgesehen. Bitte beachten Sie, dass die Inhalte von Archivmaterialien nicht mehr dem heutigen Wissensstand oder der aktuellen Rechtslage entsprechen.