Drogenkurier Nr. 130

Immer weniger Ärzt*innen - geht es bergab mit der Substitution?

Der DROGENKURIER ist das Magazin des JES Bundesverbands.  Der Drogenkurier stellt  drogen- und gesundheitspolitischen Entwicklungen vor. Als Medien der Selbsthilfe sind viele Texte von Frauen und Männern verfasst worden, die selbst Drogen gebrauchen oder substituiert werden. Die Beiträge im DROGENKURIER beschränken sich nicht nur auf kritische Kommentare, sondern tragen eigene Ideen und Vorschläge zur Veränderung oder Anpassung von Angeboten und Strukturen vor.

Wie sieht es aus in der Substitutionsbehandlung? Weiter abnehmende Zahlen von Behandler*innen sind ein Grund zur Sorge. Wir stellen in dieser Ausgabe die neuen Daten aus dem Substitutionsregister vor.

Diskriminierung im Gesundheitssystem ist leider kein Relikt der Vergangenheit sondern ein hochaktuelles Thema. Wie die AOK Bayern ihre Versicherten behandelt und stigmatisiert beschreiben wir in dieser Ausgabe.

Wir stellen zudem ein neues Substitut mit einer sechsmonatigen Wirkdauer und seinen  Licht- und Schattenseiten vor.

Darüber hinaus sind in dieser Ausgabe eine Vielzahl interessanter Beiträge aus unserem Netzwerk zu finden.

Weitere Informationen zu dem Magazin finden Sie unter dem eingefügten Link:

http://www.jes-bundesverband.de/drogenkurier.html

Bestellnummer: 110055

Info: DIN A4, 28 Seiten

Materialarten: Magazin/Zeitschrift

Zielgruppen: Drogengebraucher*innenPraktiker*innen

Sprachen: Deutsch

Erscheinungsjahr: 2022

Drogenkurier Nr. 130
PDF (11.80 MB)
Online-AnsichtHerunterladen