HIV und Reisen

Urlaubs- und Dienstreisen sind für viele Menschen ein wichtiger Bestanteil des Lebens. Eine HIV-Infektion ist dabei in den meisten Fällen kein Hindernis. Innerhalb Europas sind Reisen in der Regel völlig unproblematisch. Bei Fernreisen empfiehlt es sich, spätestens zwei bis drei Monate vor Reisebeginn einige wichtige Fragen zu klären:

  • Welche Impfungen sind notwendig? Sind sie mit dem Gesundheitszustand vereinbar?
  • Besteht ein besonderes Risiko für die Gesundheit, zum Beispiel durch Hitze oder mangelnde hygienische Bedingungen?
  • Lassen sich die HIV-Medikamente problemlos mitnehmen?
  • Wo gibt es im Falle eines Falles medizinische Hilfe?
  • Ist eine zusätzliche Auslandskrankenversicherung notwendig?

Nicht zuletzt verbieten einige Länder Menschen mit HIV die Einreise oder erlegen ihnen Beschränkungen auf. Darüber sollte man vor der Reise informiert sein.

Kurz: Es geht darum, sich so gut wie möglich auf die Reise vorzubereiten, damit dann der Urlaub beziehungsweise die Arbeit im Vordergrund stehen kann  – und nicht HIV.