#positivarbeiten

Aufruf zu Respekt und Selbstverständlichkeit: Deklaration für einen diskriminierungsfreien Umgang mit HIV-positiven Menschen im Arbeitsleben

Menschen mit HIV haben heute bei rechtzeitiger Diagnose und Behandlung eine nahezu normale Lebenserwartung und können leben und arbeiten wie andere Menschen auch. Dennoch erleben sie häufig noch Diskriminierung, Vorurteile oder unnötige Berührungsängste – auch im Arbeitsleben.

Um das zu ändern, wurde #positivarbeiten ins Leben gerufen.

Drei Dinge, die #positivarbeiten ausmachen

  • #positivarbeiten setzt ein klares und sichtbares Zeichen gegen Diskriminierung – für Respekt und Selbstverständlichkeit.
  • Arbeitgeber_innen und Arbeitnehmer_innen engagieren sich Hand in Hand für einen selbstverständlichen Umgang mit HIV.
  • #positivarbeiten ist eine starke Bewegung, die sich mit ihrer wichtigen Botschaft weltweit Gehör verschafft!

Ausgezeichnet unterzeichnet: #positivarbeiten 2020

Unser Online-Event zum Welt-Aids-Tag 2020 mit vielen neuen Unterzeichner_innen. Mit dabei: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn, Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer, der Staatssekretär im Bundesministerium für Arbeit und Soziales Björn Böhning sowie Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth. Und außerdem: Die Bundesärztekammer, die Bundeszahnärztekammer sowie Siemens, VW und Continental Reifen und viele mehr.

Spannende Gesprächspartner_innen mit und ohne HIV erzählen, wie sie #positivarbeiten in ihren Unternehmen und Organisationen mit Leben füllen.

Dies ist ein Platzhalter für das Video von "https://www.youtube.com/watch?v=RdWvCl2_iFc". Durch Aktivierung stimmen Sie einer Verbindung mit dem Streamingdienst zu. Hierbei können eventuell personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) übertragen werden. Es wird zusätzlich ein Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert, bis Sie Ihren Browser geschlossen haben. Weitere Informationen gibt unsere Datenschutzerklärung.

Beispiele zum Arbeiten mit HIV heute

Dies ist ein Platzhalter für das Video von "https://youtu.be/Y_4xiKZTzRc". Durch Aktivierung stimmen Sie einer Verbindung mit dem Streamingdienst zu. Hierbei können eventuell personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) übertragen werden. Es wird zusätzlich ein Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert, bis Sie Ihren Browser geschlossen haben. Weitere Informationen gibt unsere Datenschutzerklärung.

Ziel ist es, möglichst viele Arbeitgeber_innen zu gewinnen, die diese Deklaration unterzeichnen und in ihren Unternehmen, Verbänden und Organisationen umsetzen. Und die damit nach innen und außen sichtbar machen: Menschen mit HIV sind bei uns selbstverständlich Teil der Organisation – HIV spielt für eine gelingende, produktive Zusammenarbeit keine Rolle.

Mehr als 100 sind wir schon. Werden auch Sie Teil unseres Programms. Setzen Sie mit ihrer Unterschrift ein Zeichen gegen Diskriminierung.

Dies ist ein Platzhalter für das Video von "https://www.youtube.com/watch?v=Oxnk1RXmzKA&t=1s". Durch Aktivierung stimmen Sie einer Verbindung mit dem Streamingdienst zu. Hierbei können eventuell personenbezogene Daten (z.B. IP-Adresse) übertragen werden. Es wird zusätzlich ein Cookie auf Ihrem Gerät gespeichert, bis Sie Ihren Browser geschlossen haben. Weitere Informationen gibt unsere Datenschutzerklärung.

Mitmachen und Kontakt

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Möchten auch Sie die Deklaration #positivarbeiten unterzeichnen? Suchen Sie Unterstützung um Ihre_n Arbeitgeber_in von der Deklaration zu überzeugen?

Dann wenden Sie sich bitte an unsere Ansprechpartnerin:

Silke Eggers – Projektleitung

E-Mail: silke.eggers@dah.aidshilfe.de

Tel: (030 )69 00 87-88

Die Deklaration und weitere Informationen finden Sie hier: