„Let’s talk about Sex – Reloaded“

Stärkung der Kommunikationskompetenz zu sexueller Gesundheit in der ärztlichen Praxis

Medizinstudierende, Ärzt_innen und Praxisteams werden kaum bis gar nicht darin geschult, mit Ihren Patient_innen emphatisch und vorurteilsfrei über sexuelle Gesundheit und Praktiken zu sprechen. In Seminaren mit unterschiedlichen Formaten können Ärzt_innen, Medizinstudierende und Praxisteams ihre Kommunikationskompetenz zu Sexualität, HIV und STIs verbessern. Die Seminare sind eingebettet in den Kontext unterschiedlicher sexueller Lebensweisen und Identitäten.

Hierzu suchen wir gezielt auch die Kooperation mit den regionalen Aidshilfen zur Durchführung von Inhouse- Veranstaltungen vor Ort.

Kostenlos als Präsenzveranstaltung oder im Online-Format verfügbar.

Let’s talk about Sex – Die Seminare

Unsere Seminare vermitteln Grundlagen einer auf sexuelle und somit auch psychosoziale Gesundheit und insbesondere HIV/STI-Prävention fokussierenden Arzt-Patienten-Kommunikation. Methoden der Gesprächsführung können durch Rollenspiele und Kleingruppenarbeit praxisnah kennengelernt und erprobt werden. Anhand von Fallbeispielen werden unterschiedliche Formen der Diskriminierung von Menschen mit HIV, schwulen und anderen Männern, die Sex mit Männern haben sowie weiteren von HIV betroffenen Gruppen in der ärztlichen Praxis erfahrbar gemacht.

Folgende Module können gewählt werden: 

  • „Let’s talk about Sex“ (zwischen 1,5 und 7 Stunden)
  • Vertiefung: Party- und Sexdrogenkonsum als Herausforderung in der ärztlichen Versorgung (1,5 bis 2 Stunden)
  • Vertiefung: Trans* Personen in der ärztlichen Praxis und Beratung (1,5 bis 3 Stunden)
  • Vertiefung: PrEP-Beratung in der ärztlichen Praxis (1,5 bis 2 Stunden)

Alle Schulungen für Ärzt_innen können von den Landesärztekammern zertifiziert werden (Kategorie C).

Let‘s do it together!

Für Aidshilfen gibt es die Möglichkeit, gemeinsam mit der DAH eine ärztliche Fortbildung in ihrer Region oder an ihrer Universität anzubieten. Die DAH stellt hierbei in Absprache Trainer_innen, Materialien und bei Online-Veranstaltungen den technischen Support. Die Aidshilfe organisiert in Kooperation mit Ärzt_innen oder Universitäten vor Ort die Schulung, bewirbt diese über ihre Kanäle, stellt während der Veranstaltung ihre regionalen Angebote vor und vernetzt sich so mit den Teilnehmer_innen.

Wenn ihr Interesse habt, eine Veranstaltung in eurer Region anzubieten, meldet euch gerne beim Projektteam:

Mehr Informationen unter: hiv-sti-fortbildung.de