Kriminalisierung von Menschen mit HIV

Die Deutsche AIDS-Hilfe lehnt die Strafbarkeit der (potenziellen) HIV-Übertragung ab. Die Kriminalisierung bürdet Menschen mit HIV die alleinige Verantwortung für Schutz auf, fördert Stigmatisierung und die Verbreitung des Virus. Unter anderem widerspricht sie der Botschaft, dass jeder Mensch sich selbst schützen muss und kann vom HIV-Test abschrecken. Gerichte müssen berücksichtigen, dass eine gut wirskame HIV-Therapie mindestens genauso wirksam vor der Übertragung des Virus schützt wie Kondome.

Die Deutsche AIDS-Hilfe hat im Jahr 2012 ihr Positionspapier "Keine Kriminalisierung von Menschen mit HIV!" veröffentlicht.

Zivilgesellschaftliche Organisationen aus ganz Europa - darunter die Deutsche AIDS-Hilfe - haben 2012 in der Osloer Deklaration auf die schädlichen Auswirkungen der Kriminalisierung hingewiesen und deren Abschaffung gefordert.