Was können Arbeitgeber_innen tun?

Informieren Sie sich!

In unserer kostenlosen Broschüre haben wir alle wichtigen Informationen für Arbeitgeber_innen zusammengestellt, die Ihnen weiterhelfen können.

Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, wenden Sie sich gerne an unsere Fachreferentin Frau Silke Eggers (silke.eggers@dah.aidshilfe.de).

Vorbild sein! 

Machen Sie deutlich, dass Sie Wert auf einen offenen, respektvollen und solidarischen Umgang miteinander legen. Dulden Sie keine Gerüchte, keine Diskriminierung und erst recht kein Mobbing. Informieren Sie sich über die Übertragungswege von HIV und die Schutzmöglichkeiten sowie über die heutigen Lebensrealitäten von Menschen mit HIV. Empfehlen und verlinken Sie unsere Informationen unter www.aidshilfe.de auf Ihrerer Firmenseite oder in Ihrem Intranet.

Informationsveranstaltungen/Schulungen anbieten

Informationsveranstaltungen und Schulungen sind eine gute Gelegenheit, auf Fragen und Ängste einzugehen. Außerdem ist es oft einfacher, mit jemandem von außen über das Thema HIV zu reden. Die Deutsche AIDS-Hilfe und ihre regionalen Aidshilfen unterstützen Sie gerne mit Ideen, Materialien, Kontakten und Referent_innen.

Leitlinien erarbeiten

Auch die gemeinsame Erarbeitung von Leitlinien zum Umgang mit HIV (und anderen chronischen Krankheiten) im Unternehmen kann zu einem diskriminierungsfreien, respektvollen und kollegialen Klima beitragen, in dem jeder seine Potenziale entfalten kann. 

Wo sollte das Thema HIV im Unternehmen angesiedelt werden?

Wo Sie das Thema HIV in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Organisation ansiedeln, hängt von der Organisationsstruktur und vom Engagement der beteiligten Personen ab. Möglich ist eine Ansiedlung zum Beispiel im Gesundheitsbereich, beim Personalmanagement, beim Betriebs- oder Personalrat, bei der Geschäftsführung oder in einem Diversity-Team. Wünschenswert ist, dass es überhaupt eine_n Ansprechpartner_in gibt und dass respektvoll mit dem Thema und mit HIV-positiven Mitarbeiter_innen umgegangen wird.