Medizinische Begleitung der PrEP

Wer sich für eine PrEP entschieden hat, muss vor Beginn und während der Einnahme regelmäßig verschiedene Untersuchungen durchführen lassen. Dies kann in einer Arztpraxis, einer Aidshilfe oder einem Checkpoint erfolgen.

Das Wichtigste in Kürze: Vor Beginn einer PrEP muss auf HIV getestet und die Nierenfunktion kontrolliert werden. Danach müssen alle drei Monate ein HIV-Test gemacht und regelmäßig die Nierenwerte überprüft werden. Ferner werden regelmäßige Untersuchungen auf andere Geschlechtskrankheiten empfohlen.

Im Folgenden haben wir die verschiedenen notwendigen Untersuchungen, die Häufigkeit sowie die Stellen, wo man sie machen kann, aufgelistet.

Welche Untersuchungen braucht man wann und wie häufig?

Test auf... vor PrEP-Beginn Während der Dauer-PrEP
HIV Ja alle drei Monate
Heaptitis B Ja, gegebenfalls Impfung -
Nierenfunktion Ja
  • Zwei bis vier Wochen nach PrEP-Start
  • Dann nach 3 Monaten
  • Dann alle 3–6 Monate (je nach Alter und anderen Faktoren)
Insbesondere empfohlen: Syphilis, Tripper und Chlamydien Ja

Je nach Risiko 1–4 Mal pro Jahr

Wichtig: Die Ärztin oder der Arzt legt den individuellen Testplan fest.

Hinweis zum Testplan für Syphilis, Tripper und Chlamydien: Wie oft welcher Test auf die drei genannten Infektionen durchgeführt werden, muss individuell mit der Ärtzin oder dem Arzt besprochen werden. Abhängig ist das unter anderem davon, wie oft und mit wie vielen Partner_innen welche Art von Sex praktiziert wurde. Gegebenenfalls können auch Tests auf weitere Infektionen sinnvoll sein.

Wo kann man die Untersuchungen durchführen lassen?

Test auf... Aidshilfen, Checkpoints, Gesundheitsämter (anonymer Test) Arztpraxis (nicht anonymer Test)
HIV, Geschlechtskrankheiten (einschließlich Hepatitis B) Ja, mit Ausnahmen.

Hier die Teststellen im Überblick.

Ja
Nierenwerte In einigen Checkpoints Ja

Was kosten die Untersuchungen?

Test auf... Aidshilfen, Checkpoints, Gesundheitsämter (anonymer Test) Arztpraxis (nicht anonymer Test)
HIV, Geschlechtskrankheiten (einschließlich Hepatitis B) Zwischen 0 und etwa 15 Euro pro einzelnem Test.

Das unterscheidet sich von Teststelle zu Teststelle und von Stadt zu Stadt.

Hier werden die Kosten von der gesetzlichen Krankenversicherung nur übernommen,

  1. wenn du ein Risiko hattest, dich mit einer Geschlechtskrankheit zu infizieren – zum Beispiel, wenn ein Sexpartner eine Geschlechtskrankheit hat oder wenn du in der letzten Zeit häufig wechselnde Sexpartner hattest;
  2. wenn du Symptome einer Geschlechtskrankheit hast, z.B. folgende Anzeichen bei dir auftreten:
  • Brennen beim Wasserlassen,
  • Jucken oder Ausfluss im Genital- oder Analbereich,
  • Hautausschläge.

Siehe auch Hinweis unter der Tabelle!

Nierenwerte Etwa 3 Euro Etwa 3 Euro

Hinweis zu den Kosten in der Arztpraxis: Wenn die Untersuchungen privat in Rechnung gestellt werden, können sie sehr hoch ausfallen. Man sollte daher auf jeden Fall davor mit der Ärztin oder dem Arzt darüber sprechen, ob und wenn ja, welche Kosten entstehen.

Noch Fragen? Vertiefende Beratung bieten die Aidshilfen und ihre Checkpoints sowie die Telefon- und Onlineberatung der Aidshilfen.

Hier gibt es Hintergründe und vertiefende Informationen unseres Kampagnenteams IWWIT, warum die genannten Tests empfohlen werden.