Schutz beim Sex

Safer Sex sind Methoden, die vor HIV schützen. Dazu gehören Kondome/Femidome, PrEP und Schutz durch Therapie. Schutz durch Therapie bedeutet, dass unter wirksamer Therapie keine Übertragung beim Sex mehr möglich ist. 

Kommt es zum ungeschützten Sex mit einer Person, die HIV-positiv ist und keine Therapie einnimmt, kann eine PEP die Übertragung von HIV verhindern.

Kondome reduzieren außerdem das Risiko für Geschlechtskrankheiten wie Syphilis oder Tripper.

Mehrfachinfektion / „Superinfektion“

Eine Mehrfachinfektion mit verschiedenen HIV-Varianten ist nur dann möglich, wenn beide Sexualpartner_innen HIV positiv und NICHT behandelt sind.

Die Wissenschaft ist sich noch nicht ganz im Klaren darüber, wie oft so etwas passiert und welche Folgen solche Mehrfachinfektionen auf lange Sicht haben können.

Das Risiko für eine Mehrfachinfektion ist wahrscheinlich im ersten Jahr nach der Infektion mit HIV höher. Bei einer HIV-Infektion, die schon länger besteht, scheint das Risiko eher gering zu sein.

Bei einer Superinfektion werden auch Virusvarianten übertragen, die gegen bestimmte Medikamente resistent sind. Das schränkt die Möglichkeiten bei der HIV-Behandlung ein.