med.info 01 - HIV und sexuell übertragbare Infektionen

Medizinische Informationen für Menschen mit HIV 2019

Die Abkürzung STI geht auf den englischen Begriff für sexuell übertragbare Infektionen zurück (sexually transmitted infections), früher war auch von STD (sexually transmitted diseases) die Rede. Die sexuell übertragbaren Infektionen verursachen manchmal weder Symptome noch Schmerzen, bleiben sie jedoch unbehandelt, können diese Infektionen zu ernsthaften Erkrankungen führen. Deshalb ist es wichtig vorhandene STI frühzeitig zu erkennen und zu behandeln. Auf HIV-positive Menschen unter erfolgreicher HIV-Therapie haben STI keine anderen Auswirkungen als für Menschen ohne HIV. Im Umkehrschluss haben neuere Studien auch gezeigt, dass STI keine Auswirkungen auf die HIV-Erkrankung haben. Die mit STIeinhergehenden Entzündungsvorgänge sorgen laut aktuellem  Stand der Forschung nicht für ein Ansteigen der HIVViruslast im Blut. Auch die Vorstellung, STI verliefen bei HIV-Positiven unter wirksamer Therapie schwerer, hat  sich nicht bewahrheitet.

Weitere Ausgaben aus der Reihe med.info erhalten Sie unter diesem Link.

3., aktualisierte Auflage 2019

Bestellnummer: 140101

Info: DIN A5, 24 Seiten

Materialarten: Broschüre

Zielgruppen: An- und Zugehörige von Menschen mit HIVMenschen mit HIVPraktiker_innen

Sprachen: Deutsch

Erscheinungsjahr: 2019

med.info 01 - HIV und sexuell übertragbare Infektionen
PDF (703.31 K)
Online-AnsichtHerunterladen