Glossar

Safer Sex

Englisch für „Sichererer Geschlechtsverkehr". Verhaltensweisen, die die Wahrscheinlichkeit einer Ansteckung mit sexuell übertragbaren Krankheiten verringern (z.B. Kondomgebrauch).

Safer Use

Englisch für „Sichererer Gebrauch". Verhaltensweisen, die das Risiko einer Ansteckung mit Krankheitserregern beim Drogengebrauch verringern.

Schleimhaut

Feuchte Schutzschicht im Inneren von Hohlorganen wie z.B. Nase, Mund, Luftröhre, Darm oder Gebärmutter.

Schmierinfektion

Die Übertragung von Krankheitserregern durch Berührung von Gegenständen oder Lebewesen.

Schweigepflicht

Verpflichtung bestimmter Berufsgruppen (z.B. Ärzte), über das ihnen Anvertraute zu schweigen.

Schwerpunktarzt

Arzt, der auf die Behandlung von HIV spezialisiert ist.

Sekret

nach außen abgesonderte Flüssigkeit (z. B. von Drüsen oder Schleimhäuten)

Serologie

Gebiet der Medizin, das sich mit den Immuneigenschaften des Serums (flüssiger Anteil des Bluts ohne Blutkörperchen und Gerinnungsfaktoren) und deren Nachweis beschäftigt, z. B. dem Nachweis von Antikörpern

Serostatus

Zustand des Serums, hier: die Frage, ob Antikörper gegen einen Erreger nachgewiesen werden können, z.B. ob der Betreffende HIV-positiv ist oder nicht

Sniefen

Hochziehen eines Rauschmittels mit der Nase. Über die Nasenschleimhaut gelangt der Wirkstoff ins Blut.

Speed

Umgangssprachliche Bezeichnung für Amphetamin.

STI

kurz für sexual transmitted infection (deutsch: sexuell übertragbare Infektion); umgangssprachlich: Geschlechtskrankheiten

Substitution

Rauschmittelersatzbehandlung, bei der ein Ersatzstoff (z.B. Methadon) anstelle des eigentlichen Rauschmittels verabreicht wird.

Syphilis

Durch Bakterien verursachte Erkrankung mit vielfältigen Erscheinungsformen, die leicht beim Geschlechtsverkehr übertragen werden kann.

systemisch

ein Organsystem (z. B. Zentralnervensystem) oder den gesamten Organismus betreffend

systemische Behandlung

Bei einer systemischen Behandlung erreicht das eingesetzte Mittel alle Organe